lovelicious yoga anfaenger
Yoga News

Yoga Anfänger – wo und wie beginnen?

27. August 2018

Man hat den Eindruck, die ganze Welt praktiziert bereits Yoga. Instagram und YouTube sind voll davon, diese eine Freundin praktiziert sowieso schon lang und sogar der unsportliche Kollege schwärmt neuerdings von Sonnengrüßen und seiner neu gewonnenen Beweglichkeit. Ist man selbst der einzige übrig gebliebene Yoga Anfänger auf dieser Welt? Keine Panik! Es gibt nach wie vor viele, die noch nie auch nur eine Yogaübung ausprobiert haben (zumindest nicht bewusst..). Und jeder fragt sich zu Beginn, wie man denn am besten anfängt und wo.

Als Yoga Anfänger den geeigneten Yoga Stil finden

Anfangs lässt man sich oft von Mythen oder Vorurteilen gegenüber der Yogapraxis fehlleiten. Man muss weder besonders flexibel, noch sportlich, spirituell oder sonstwas sein, um Yoga praktizieren zu können. Yoga ist für alle da und gerade das ist das Spannende daran. Es gibt die unterschiedlichsten Yogastile, die wie ein Buffet ganz viele verschiedene Dinge anbieten – und jeder kann sich das herauspicken, was für einen gerade richtig ist. Dennoch gibt es vielleicht Stile, die für einen sanften Einstieg in die Yogapraxis geeigneter sind, als andere. Landet man zum Beispiel in einer Bikram Yoga Stunde oder einer anspruchsvollen Ashtanga Yoga Einheit, dann beendet man seine Yogakarriere vielleicht schneller, als diese überhaupt begonnen hat. Hingegen eignen sich Hatha Yoga oder dynamisches Vinyasa Flow Yoga ein bisschen besser für Yoga Anfänger.

Schmerzen und Verletzungen in der Yogapraxis vorbeugen

Von meinen eigenen Anfängen weiß ich, dass man sich gerne in großen Yogaklassen „versteckt“ und darauf hofft, dass der Lehrer ja nicht zu einem in die Nähe kommt. Oder man praktiziert gleich nur zu Hause mit YouTube oder einer App. Dabei ist es gerade als Yoga Anfänger so wichtig, sich Feedback zu holen! So gut Yoga unserem Körper tut, so viel können wir damit leider auch kaputt machen. Werden Yoga Positionen (Yoga Asanas) über längere Zeit falsch praktiziert, können dadurch Schmerzen entstehen oder sogar Verletzungen. Oder jemand hat vielleicht schon Knieprobleme, Schmerzen im Rücken – gerade dann ist es noch viel wichtiger, darauf Rücksicht zu nehmen und zu wissen, wie man die Praxis anpassen kann und worauf man achten muss. Deshalb ist es aus meiner Sicht wirklich wichtig, mit einem Anfängerkurs in die eigene Yogapraxis zu starten.

Was erwartet mich in einem Yoga Anfängerkurs?

Anfängerkurse finden meist in kleineren Gruppen statt, damit jeder einzelne Yogaschüler auch genug Aufmerksamkeit bekommt. Positionen werden genau erklärt: die Ausrichtung, warum diese praktiziert werden und was sie bewirken. Gestartet wird mit einfachen Yogaübungen und Asanas für Anfänger, die mit der Zeit immer komplexer werden. Zu Beginn erscheint einem der herabschauende Hund als reinste Qual (ich kann mich noch so gut daran erinnern). Mit der richtigen Ausrichtung und ein bisschen Übung, wird diese Asana zu einer Verschnaufpause zwischen Flows und anspruchsvolleren Asanas.

Ein Anfängerkurs ist dazu da, um dich erst einmal ein bisschen vertraut zu machen – mit Yoga an sich, aber auch mit deinem Körper. Du entwickelst ein Gespür für deinen Körper, die Ausrichtungsprinzipien und du lernst, was dir gut tut. Nach einem Anfängerkurs ist man bereit für das breite und vielfältige Angebot der Yogawelt. Man kann sich endlich durch sämtliche Stile testen. Und ganz nebenbei wurde man zu einer Kollegin/einem Kollegen, die/der nun auch auf den herabschauenden Hund gekommen ist…

 

Melde dich gerne für den Newsletter an oder schreib mir, dann erfährst du als Erster, wenn es einen neuen Anfängerkurs bei lovelicious yoga gibt – ich freue mich, wenn du Lust hast dabei zu sein!

 

 

Pic by © Angelika Schiemer // Lichtzeichnerin